Zum Inhalt der Seite springen

FaireKITA

 

 

Seit 2013 läuft dieses Programm erfolgreich in NRW, im März 2017 ist dieses Programm auch in Baden-Württemberg gestartet und wird in einer Probephase bis Ende 2018 gefördert.

Im Jahr 2013 wurde das Projekt FaireKITA vom Netzwerk Faire Metropole Ruhr initiiert, mit dem Ziel Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen langfristig im Elementarbereich zu verankern. Tageseinrichtungen für Kinder sollen konkret dabei unterstützt werden, Bildung für nachhaltige Entwicklung Schritt für Schritt in den Einrichtungsalltag zu implementieren.

Eine Auszeichnung als FaireKITA schafft für die Einrichtung neue Möglichkeiten und Perspektiven. Nicht nur die Qualifzierung der ErzieherInnen, sondern auch das Bewusstsein der Eltern über nachhaltigen und weltbewussten Konsum gestärkt.
Für die Auszeichnung müssen die Einrichtungen fünf Kriterien erfüllen:

  1. Beschlussfassung: Sie fassen durch ein Gremium wie z. B. dem Kindergartenrat einen Beschluss, dass die Einrichtung als FaireKITA ausgezeichnet werden möchte.
  2. Das Faire Team: Sie bilden ein Faires Team, mindestens bestehend aus je einer Vertretung der KITA-MitarbeiterInnen und der Eltern.
  3. Verwendung von fairen Produkten: In der KITA werden mindestens zwei fair gehandelte Produkte verwendet werden (je eins für Kinder und für das Team).
  4. Bildungsarbeit: Sie arbeiten mit den Vorschulkindern zum Thema Fairtrade.
  5. Öffentlichkeitsarbeit: Sie berichten über mindestens zwei ihrer Aktivitäten rund um FaireKITA, z. B. bei Elternabenden, über Pressemeldungen, in Elternbriefen.

kikuna ist eine von drei regionalen Kooperationsstellen für das Programm Faire KITA in Baden-Württemberg und bietet interessierten Kommunen und Einrichtungen im Alb-Donau-Kreis eine Einstiegsberatung sowie erste praktische Impulse und Materialien für die FaireKITA.

Wichtig: Dieses Angebot ist für interessierte Einrichtungen kostenfrei!

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.epiz.de/projekte/faire-kita.html (für Baden Württemberg) und www.faire-kita-nrw.de 

Erfolgsgeschichte I

Mittlerweile sind in der "kikuna-Region" schon mehrere Kitas ausgezeichnet, einige andere sind auf dem Weg zur Auszeichnung: 

  • Der Kindergarten Bollingen aus Dornstadt wurde im September 2017 als erste FaireKITA in Baden-Württemberg ausgezeichnet.
  • Der Kindergarten Malvenweg aus Dornstadt wurde im Mai 2018 ausgezeichet.
  • Der Kindergarten "Villa Sonnenschein" aus Aufhausen, Geislingen wurde im Juni 2018 ausgezeichnet.
  • Der Kindergarten "Burg Fitzelstein" aus Geislingen wurde Anfang Juli 2019 ausgezeichnet.
  • Der Hermann-Weber-Kindergarten aus Dornstadt wurde Ende Juli 2019 ausgezeichnet.
  • Das Kinderhaus Damaschkestraße in Heidenheim ist auf dem Weg zur Auszeichnung...

Erfolgsgeschichte II

Der Fachkongress „Fair von Anfang an!“ am 8. April 2019 im Hospitalhof in Stuttgart stieß auf überwältigendes Interesse!

Statt der ursprünglich geplanten 100 fanden sich 350 Erzieherinnen, Auszubildende und Dozierende im Bereich frühkindliche Bildung am 8. April 2019 im Hospitalhof Stuttgart beim Kongress „Fair von Anfang an!“ ein. Sie beschäftigten sich unter anderem mit der Frage, wie bereits in Kindergärten mit der Sensibilisierung für eine faire und nachhaltige Welt begonnen werden kann. Es ging darum, wie in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern und im Alltag von Kindertagesstätten dazu beigetragen werden kann, dass von Anfang an ein Verständnis für globale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung entwickelt wird.

Neben Grußworten von Oberkirchenrat Dr. Norbert Lurz (Ev. Landeskirche Württemberg) und Staatssekretär Volker Schebesta (Kultusministerium Baden-Württemberg),einem Vortrag von Susanne Schubert (Innowego – Forum Bildung und Nachhaltigkeit eG Bonn), Impulsen aus der Praxis und einer Podiumsdiskussion konnten sich die Teilnehmenden in 13 verschiedenen Workshops mit dem Thema auseinandersetzen, gelingende Praxis kennenlernen und Möglichkeiten und Herausforderungen dieses Themas diskutieren.

Hauptveranstalter des Kongresses war das Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung der Ev. Landeskirche in Württemberg, das erfolgreich mit anderen Kooperationspartnern zusammenarbeitete, darunter auch die Initiative kikuna e.V.. Karin Wirnsberger, Bildungsreferentin für BNE und Globales Lernen Multiplikatorin des Projekts "faireKITA" für Baden-Württemberg, war maßgeblich an der Planung beteiligt, gab Workshops und brachte sich auf dem Podium für die Zivilgesellschaft ein

Den Flyer zum Fachkongress finden Sie hier.